KONZERT zu 500 Jahre Reformation

Peter Kooij - Bassist

Die inhaltliche Idee des festlichen Konzertes steht im Zusammenhang mit dem 500jährigen Reformationsjubiläum. Dank der Reformation vor 500 Jahren, blühte ein reiches kirchenmusikalisches Schaffen auf. Großartige Musik entstand unter dem neuen Freiheitsgedanken, der auf die inhaltliche und formale Konzeption geistlicher Werke Einfluß nahm. Die Form der Kantate mit ihrem frei gedichteten Text wurde zur musikalischen Interpretation der Theologie. Zwei solcher Zeugnisse, nämlich die beiden großen Reformationskantaten von Johann Sebastian Bach „Gott, der Herr, ist Sonn und Schild« und »Ein feste Burg ist unser Gott« sollen darum in der Rosenkranzkirche erklingen. Der Bezug zur katholischen Kirche wird durch die »Missa Omnium Sanctorum« von Jan Dismas Zelenka hergestellt. Zelenka war Hofkomponist in Dresden. Seine Messe ist ein Paradebeispiel katholischer Kirchenmusik. Und so treten im Reformationsjubiläumsjahr im Rahmen unseres Konzertes evangelische und katholische Kirchenmusik quasi in einen Dialog.

Ganz besonders stolz sind wir darauf, dass einer der weltbesten Sänger aus dem Bereich der Oratorieninterpreten, der Bassist Peter Kooij, zu uns nach Bad Neuenahr kommt. Zu verdanken ist dies der langjährigen internationalen Tätigkeit von Christoph Anselm Noll, der das Konzert leiten wird. Die beiden Künstler haben in unterschiedlichen Kontexten viele Konzerte gemeinsam absolviert. Peter Kooijs Konzerttätigkeit führte ihn an die wichtigsten Musikzentren der ganzen Welt, wie z. B. Concertgebouw Amsterdam, Musikverein Wien, Carnegie Hall New York, Royal Albert Hall London, Teatro Colon Buenos Aires, Berliner und Kölner Philharmonie, Palais Garnier Paris, Suntory Hall und Casals Hall Tokio, wo er unter der Leitung von u. a. Philippe Herreweghe, Ton Koopman, Frans Brüggen, Gustav Leonhardt, René Jacobs, Sigiswald Kuijken, Roger Norrington und Iwan Fisher sang.

Lassen Sie sich diesen, für Bad Neuenahr-Ahrweiler ganz besonderen Leckerbissen klassischer Kirchenmusik nicht entgehen!

Zurück