Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

Zu unserer Datenschutzerklärung.

Geistliche Abendmusik

Martin-Luther-Kirche

Martin Backhaus

Als freischaffender Sänger tanzt der gebürtige Berliner Martin Backhaus auf vielen Hochzeiten. Liederabende wechseln sich ab mit Auftritten bei der Lübecker Taschenoper (als Bassa Osmin in einer Fassung der "Entführung aus dem Serail" für Kinder).  Dann wieder gibt er Konzerte mit seinem Vokalensemble, dem Gesualdo-Ensemble, Berlin. Das kann im gothischen Nonnenchor des Klosters Wienhausen bei Celle sein, aber auch im zweiten Kellergeschoss einer ehemaligen Schnapsfabrik in Berlin. Oder er singt Bass-Partien u. a. in der Schöpfung von J. Haydn, der Bach'schen Matthäus-Passion, dem Elias von Felix Mendelsohn Bartholdy und dem Deutschen Requiem von Joh. Brahms. Mit der wunderschönen Inszenierung "Dido und Aeneas" von Sasha Waltz reist er nach Israel, Spanien, Italien und Argentinien.

Martin Backhaus arbeitet oft mit Ensembles, die sich der historischen Aufführungspraxis verschrieben haben, z. B. mit der Lautencompagney, mit Thomas Hengelbrocks Balthasar-Neumann-Chor oder mit dem Huelgas-Ensemble. Mit der Schola Heidelberg führt er Neue Musik auf, wirkte an vielen Uraufführungen mit, sang unter anderem bei der Biennale in Venedig oder einem alten Gasometer in Amsterdam.

Dem Bad Neuenahrer Publikum ist Martin Backhaus bereits gut bekannt. Er wirkte hier seit dem Jahr 2000 bei einer ganzen Reihe von Bachkantaten mit, außerdem bei der Aufführung des Requiems von W. A. Mozart im November 2012 in der Rosenkranzkirche und dem Silvesterkonzert 2013 in der Martin-Luther-Kirche.

In der Geistlichen Abendmusik trägt er mit zwei wunderschönen Solowerken aus Barock und Romantik in besonderer Weise zum abwechlungsreichen Programm bei.

Zurück