Unsere Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

Zu unserer Datenschutzerklärung.

1. Ökumenische Musiknacht Bad Neuenahr

Martin-Luther-Kirche und Rosenkranzkirche

Im Mittelpunkt des Projektes „Ökumenische Musiknacht 2019“ steht bewusst der Facettenreichtum, die Kirchenmusik mit ihrer ganzen kulturellen und spirituellen Kraft; einer Kraft, die gerade in ihrer Pluralität und Mannigfaltigkeit Menschen über alle Unterschiede und Grenzen hinweg verbindet, eint und erfreut.

Aus dieser einenden Kraft heraus beteiligen sich unter anderem Sängerinnen und Sänger aus den Pfarreien Rosenkranz, St. Laurentius und der Evangelischen Kirchengemeinde an der ökumenischen Musiknacht. Dabei messen die Initiatoren schon der Begegnung in den gemeinsamen Proben große Bedeutung und einen hohen Stellenwert bei.

Alle hauptamtlichen KantorInnen der Gemeinden tragen das Projekt mit und sind beteiligt: Andrea Stenzel, Matthias Gampe, Klaus-Dieter Holzberger und Christoph Anselm Noll. So wird etwa ein großer ökumenisch gebildeter Projektchor moderne Kathedralmusik (u.a. von Rutter, Tambling und Monk) unter fachkompetenter Leitung einüben und zur Aufführung bringen. Darüber hinaus sind Beiträge eines ökumenischen Kinderchores (Leitung: Andrea Stenzel), einer Gregorianikschola (Leitung: Matthias Gampe) und des Gospelchores Bad Neuenahr (Leitung: Andrea Stenzel) geplant. In einem offenen Singen sogenannter Ö(kumene)-Lieder, die sowohl im katholischen als auch evangelischen Gesangbuch stehen, sollen die spirituellen Gemeinsamkeiten von Gotteslob und Ev. Gesangbuch bewusst werden und erfahrbar zum Ausdruck kommen.

Die Musiknacht beginnt in der Martin-Luther-Kirche und endet mit einem großen Ostersegen in der Rosenkranzkirche. Im Anschluss daran sind alle Aufführenden und Besucher zu einer kleinen Agape-Feier mit Brot und Wein ins nahegelegene Pfarrheim der Rosenkranzgemeinde eingeladen.

Zurück